Immobilien Rainer Beck in Schussental

Bestellerprinzip / Mietgesuch / Vermietung


Mit der Umstellung auf das Bestellerprinzip will die Bundesregierung das Maklergeschäft verändern. Zahlen soll, wer den Makler beauftragt. Das Gesetz, welches zum 1.06.2015 in Kraft getreten ist, ist eine Ergänzung zur Mietpreisbremse, beides ist jedoch getrennt zu betrachten!

Mit der Einführung des Bestellerprinzips ist es dem Wohnungsvermittler untersagt, vom Wohnungssuchenden eine Provision zu verlangen, es sei denn, der Wohnungsvermittler sucht ausschließlich für den Wohnungssuchenden eine Wohnung, mit dem ein Mietvertrag dann auch zustande kommt (vgl. § 2 Abs. 1a WoVermRG-Entwurf). Zukünftig ist derjenige für die Kosten des Immobilienmaklers zuständig, der den Makler beauftragt hat, denn laut Verbraucherschutzminister muss jetzt derjenige den Makler bezahlen, der ihn bestellt. Das kann der Mieter oder der Vermieter sein!

Der Vermieter kann die an den Makler  gezahlte Maklerprovision von seiner Einkommenssteuer absetzen. Beim Mieter ist dies je nach Bedarfssituation unterschiedlich, fragen Sie ihren Steuerberater.

Wenn Sie uns mit einem Suchauftrag beauftragen wollen, klicken Sie bitte auf der Homepage das linke, senkrechte Feld Objekte zur Miete an!

Warum kann auf die Arbeit des Maklers weiterhin nicht verzichtet werden?

Für private Vermieter ist es mehr oder weniger unmöglich, den korrekten bzw. optimalen Mietpreis  und ebenso optimalen Mieter in angemessener Zeit für ihr Objekt zu finden. Aufgaben, wie die Wertermittlung zur Kauf- bzw. Mietpreisfindung, die zielgruppenrelevante Bewerbung einer Immobilie sowie die Selektion geeigneter Mieter und dazu noch eine Bonitätsüberprüfung sind Dienstleistungen, die nur ein Immobilienprofi und Makler erfolgreich erbringen kann. Dazu kommen noch die Bewerberauswahlverfahren und das qualifizierte Bearbeiten der eingehenden Interessentenanfragen.